22. Oktober 2020

Die Digitalisierung schafft eine wesentlich höhere Effizienz


Auch in der Steuerberatung setzt sich die Digitalisierung immer weiter durch. Gerade in der Buchhaltung fallen Tag für Tag genügend Aufgaben an, die digital erledigt werden können, wodurch vielfältige Vorteile für Mandanten geschaffen werden können. Als moderne, innovative Steuerberater steht Schnitzler & Partner für umfassende digitale Strukturen, um den Mandanten die Arbeit maßgeblich zu erleichtern.

Von Joachim Köllmann, Steuerberater und Partner 

Die Digitalisierung hat die gesamte Wirtschaft erfasst, und kaum ein Unternehmen kann sich der Dynamik der digitalen Weiterentwicklung entziehen. In sämtlichen Branchen werden digitale Strukturen geschaffen, um Arbeitsabläufe zu erleichtern, die Vernetzung von Menschen und Maschinen zu erleichtern und Prozesse zu verschlanken – für mehr Effizienz, kostengünstigeres Arbeiten und bessere Ergebnisse.

Auch in der Steuerberatung setzt sich die Digitalisierung immer weiter durch. Gerade in der Buchhaltung fallen Tag für Tag genügend Aufgaben an, die digital erledigt werden können, wodurch vielfältige Vorteile für Mandanten geschaffen werden können. Digitale Strukturen eines Steuerbüros bieten eine höhere Geschwindigkeit, einen besseren Zugriff auf Daten und Informationen und einfacheres Handling steuerlicher Unterlagen: Je nach Grad der Digitalisierung ist es möglich, auf Papierbelege und das Hin- und Herschicken von Ordnern zu verzichten.

Auch die DATEV eG, der Dienstleister für qualitativ hochwertige Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmen, stellt die Entwicklung der Digitalisierung bei Steuerberatern in den Fokus. Der neue DATEV-Digitalisierungsindex zeigt, dass die Steuerberatungskanzleien im vergangenen Jahr einen deutlichen Schritt bei der Digitalisierung ihrer Kanzleiprozesse vorangekommen sind. „Mit einer Steigerung um 10,0 Index-Punkte erreicht der aktuelle Digitalisierungsindex insgesamt einen Wert von 112,4 Punkten. Hauptsächliche Treiber dieser Entwicklung sind die Teilindizes Strategie (+12,7) und Prozesse (+14,9). Strategie verzeichnet mit einem Gesamtwert von 131,9 Index-Punkten den höchsten Teilindex-Wert vor Organisation (121,3 Index-Punkte, mit einem Plus von +7,0) und Prozesse (115,3 Index-Punkte). Der Teilindex Dateninput hat mit +9,5 Index-Punkten ebenfalls eine klare Aufwärtstendenz, liegt allerdings mit 99,1 immer noch unter dem mittleren Indexwert von 100, ebenso wie der Datenoutput (+6,7, jetzt 94,4)“, heißt es im „DATEV-Digitalisierungsindex 2020: Digitalisierungsfortschritt in der Steuerberatung“.

Besonders wichtig für die Experten: „Der Dateninput in digitaler Form hat stark zugelegt, insbesondere der digitale Dateninput über direkte Schnittstellen (+7,0 Prozentpunkte). Weniger als die Hälfte der eingehenden Dokumente werden inzwischen noch auf Papier angeliefert. Gerade die kleinen Kanzleien haben sich hier enorm weiterentwickelt: Der Anteil der eingehenden Dokumente in Papierform sinkt von 67 auf 51 Prozent, dafür steigt der Anteil des direkten digitalen Inputs von 11 auf 25 Prozent. Auch die Archivierung der Dokumente findet in den Kanzleien mehrheitlich (63 Prozent) in digitaler Form statt.“

Dazu passt, dass Unternehmen sich vermehrt in Buchhaltung, Finanz­ und Rechnungswesen digitalisieren. Laut der KPMG-Studie „Digitalisierung im Rechnungswesen 2019“ haben drei Viertel der Unternehmen transaktionale Prozesse bereits teilweise automatisiert. Ganz vorne stehen der Einkauf (Purchase-to-Pay) und der Verkauf (Order-to-Cash). Und der Studie „Automatisierung und Digitalisierung im Rechnungswesen“ von Deloitte Österreich zufolge erhalten bereits 30 Prozent der Unternehmen erhalten E-Rechnungen in einem einspielbaren Format, während 60 Prozent der Unternehmen alle Papierrechnungen digitalisieren und 26 Prozent der Befragten den Originalbeleg nach Digitalisierung entsorgen.

Als moderne, innovative Steuerberater steht Schnitzler & Partner für umfassende digitale Strukturen, um den Mandanten die Arbeit maßgeblich zu erleichtern. Im Fokus steht dabei die Plattform „Unternehmen online“ der DATEV für alle Tätigkeiten in Buchführung und Lohnabrechnung. Durch diese effizienten Prozesse und Strukturen ist es möglich, dass Unternehmen in Buchführung und Co. ohne große Kosten profitieren können. Es wird kein ein eigenes System für die Digitalisierung der Buchhaltung benötigt. Durch „Unternehmen online“ werden die Daten für die Buchführung oder den Lohn in der Cloud-Anwendung „DATEV Unternehmen online“ erfasst und zwischen dem Unternehmen und Schnitzler & Partner ausgetauscht. Auf dieser Basis erledigen wir die Finanzbuchführung oder Lohnabrechnung und stellen die Auswertungen digital zur Verfügung.




Top